Artikel

Das eigene Maß

840

zwischen Essen, Hungern und Idealen

(von Margrit Hasselmann und Irina Rasimus)

 

Die Jugendliche, die sich nur noch von Light-Produkten ernährt, der Student, der nächtliche Heißhungeranfälle mit exzessivem Sport kompensiert, die Frau in den Wechseljahren, die trotz strengster Ernährungsregeln die Veränderungen ihres Körpers nicht „in den Griff“ bekommt – ein problematisches Essverhalten und Verhältnis zum eigenen Körper sind in unserer Gesellschaft verbreitet.

 

Dieses Buch beschreibt, welch vielfältige Bedeutung Essen für unser Leben hat und warum ein Gefühl für das eigene Maß oftmals verloren geht. Wie sich gesellschaftliche Phänomene auf das Körperempfinden in den verschiedenen Lebensphasen auswirken können und wie eine vermeintlich harmlose Diät bis hin zu einer Essstörung führen kann. Daneben werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir persönlich und gesellschaftlich zu einem gelasseneren Essverhalten zurückfinden können.

 

Die Autorinnen: Margrit Hasselmann Als Pädagogin und systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin hat Margrit Hasselmann langjährige Erfahrung in der Beratung von Betroffenen und Angehörigen sowie der Therapie von Essstörungen. Sie hat Präventionsprojekte aufgebaut, führt Coaching und Supervision durch und bietet Fortbildungen sowie Vorträge zum Thema Essstörungen an. Sie war Mitglied der Expertengremien „Essstörungen“ des Bundesgesundheitsministeriums und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

 

Irina Rasimus beschäftigt sich als Kommunikationsdesignerin, Beraterin für Öffentlichkeitsarbeit und Fachjournalistin seit vielen Jahren mit dem Thema Essstörungen, u. a. für Aufklärungs- und Informationskampagnen.

 

 

edigo-Verlag 1. Aufl. 2021, 272 Seiten, Paperback, 19,50 €, ISBN 978-3-949104-02-2

 

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich oder direkt portofrei hier in unserem Webshop.

19,50 EUR

Zurück